white and pink flowers beside a canister

Die Macht der Aromatherapie: Raumdüfte innerhalb einer Aromatherapie können verschiedene Wirkungen auf Menschen haben, je nachdem welche Duftstoffe enthalten sind und wie sie von einer Person wahrgenommen werden. Einige Düfte können beruhigend wirken und helfen, Stress abzubauen, während andere eher anregend sein können und die Konzentration fördern.

Wie wirken verschiedene Düfte auf Menschen?

Macht der Aromatherapie

Gerüche, Aromen und Düfte lösen bei uns Menschen ganz spezifische Reaktionen aus. Gerüche nehmen wir zunächst mit unserer Nase wahr. Die Nase ist Teil unserer Sinnesorgane und übernimmt wichtige Aufgaben, welche teilweise auf die Evolution zurückgehen. So war es früher wichtig, dass sich die Menschen auf ihren Geruchssinn verlassen konnten, um beispielsweise zu beurteilen, ob Nahrung genießbar ist oder nicht.

Aus diesem Grund ist unser Geruchssinn direkt mit dem Gehirn verbunden. Gerade bekannte Düfte sorgen für starke Reaktionen in unserer Denkzentrale. Im Mittelpunkt stehen hier psychologische und emotionale Reaktionen, da unser Erinnerungsmanagement angesprochen wird. 

Die verschiedenen Raumdüfte erzeugen dabei stets eine ganz eigene Atmosphäre. Düfte und Gerüche rufen Stimmungen hervor oder wecken Erinnerungen. Die olfaktorische Wahrnehmung spielt hier ebenso eine wichtige Rolle wie persönliche Erfahrungen und Assoziationen. Hinzu kommen die spezifischen Eigenschaften von einzelnen Aromastoffen.

Diese direkte Verbindung zwischen Erlebnissen und Gerüchen wird etwa bei Kaffee deutlich. Viele verbinden den typischen Kaffeeduft mit positiven und sozialen Ereignissen: Familienfeiern, ein Besuch in einem Café oder auch das Zusammensein mit Kollegen auf der Arbeit. Als Raumdüfte kommen deshalb besonders gerne Varianten zum Einsatz, mit denen positive Erinnerungen verbunden sind. Bei einem Raumduft-Öl mit Orange oder Lavendel können dies ein Urlaub im Süden oder be dem Zimt-Duft die Weihnachtszeiten aus der Kindheit sein. All diese Faktoren machen das Thema der Wirkung von Raumdüften sehr komplex. 

Viele dieser olfaktorischen Eigenschaften sind mittlerweile gut erforscht.

Die Bergamotte beispielsweise wirkt stimmungsaufhellend. Ein solcher Raumduft hilft gegen Stress oder Erschöpfung und soll einen positiven Einfluss auf die Kreativität haben. Liegt ein Vanilleduft in der Luft, soll dieser hingegen Glückshormone freisetzen. Auch wird der Vanille nachgesagt, eine aphrodisierende Wirkung zu besitzen.

Mit einem wirkungsvollen Raumduft schlechte Gerüche vertreiben

Mit einem Raumduft und einer katalytischen Lampe, wie zum Beispiel von kaZis, Lampe Berger oder Ashleigh Burwood, verbreiten Sie ein bestimmtes Aroma in einem Raum.

Die Raumdüfte haben aber auch praktische Eigenschaften. Hierzu gehört in erster Linie, dass sie einen unangenehmen Raumduft neutralisieren können. Dabei überdeckt eine Lampe Berger nicht einfach nur den vorhandenen Geruch. Durch die katalytische Verbrennung zersetzt die Lampe aktiv die unangenehmen Geruchsstoffe in der Luft. So wirkt ein Raumduft bei Hundegeruch ebenso wie gegen Zigarettenqualm. Wenn Sie nicht immer auf einen Raumduft setzen möchten, dann bietet sich der neutrale Raumduft für diese Verwendung an. So bekämpfen Sie mit einem neutralen Raumduft Zigarettengeruch und andere unangenehme Gerüche, ohne dass der Raum einen anderen, intensiven Duft erhält.

Bei dauerhaftem Einsatz nutzt nach einiger Zeit der Docht der Lampe ab. Diesen ersetzen Sie jedoch günstig und schnell mit einem Ersatzbrenner. Diese Ersatzdochte sind universell mit den Lampen kompatibel. Entscheidend ist nur der Durchmesser des Lampenkopfes. Entfernen Sie den alten Dochtaufsatz und setzen Sie den neuen Ersatzbrenner mit Docht auf. Anschließend füllen Sie die Lampe wieder mit dem gewünschten Raumduft auf und warten 30 min, bis der Docht vollgesogen ist. Nun ist Ihre Duftlampe wieder einsatzbereit.

Das sind die fünf beliebtesten Raumdüfte

Bei den Raumdüften gibt es klare Favoriten. Viele bevorzugen leichte, nicht zu aufdringliche Düfte. Ebenfalls gibt es eine klare Tendenz zu Düften mit frischen und freundlichen Aromen. Einer dieser beliebten Klassiker unter den Raumdüften ist die Zitrone. Mit ihrem spritzigen, leicht säuerlichen Aroma verbreitet die Zitrone eine sommerliche Atmosphäre. Gleichzeitig steht die Zitrone für Sauberkeit und Hygiene. Aus ganz ähnlichen Gründen bevorzugen bei der Aromatherapie viele den Duft von Zitronengräsern. Das Lemongras riecht ebenfalls frisch und zitrusartig. Gleichzeitig ist der Raumduft Lemongras saftig und exotisch. Kein Wunder, denn die Pflanze ist in den tropischen Regionen zwischen Afrika und Indonesien beheimatet.

Sehr beliebt ist weiterhin der neutrale Raumduft. Von dieser Variante geht überhaupt kein eigener Duft aus. Er wird nur zum Betrieb der Lampe Berger benötigt, sodass die Lampe unangenehmen Raumduft wie Zigarettengeruch aus der Luft entfernt. Dies ist besonders in Räumen hilfreich, in denen Sie keinen parfümierten Geruch wünschen, wie etwa im Schlafzimmer. Ein Klassiker für das Schlafzimmer wiederum ist ein Raumduft Lavendel. Die auffällige Heilpflanze mit ihren lilafarbenen Blüten wächst im Mittelmeerraum. Gerade in Frankreich, in der Provence, bestimmt der Lavendel mit seiner Blütenpracht zwischen Juni und August die Landschaft. Ebenso prächtig präsentiert sich Lavendel als Raumduft. Viele assoziieren mit Lavendelduft frische Wäsche, was daran liegt, dass der Blütenduft gerne als Waschmittelzusatz verwendet wird. Der Lavendelduft ist süßlich, blumig und frisch. Er eignet sich deshalb auch als Raumduft im Badezimmer.

Die beliebtesten Raumdüfte im Überblick:

  • Frische Wäsche
  • Spritzige Zitrone
  • Aromatische Orange
  • Neutrale Essenz
  • Exotisches Lemongras

Wie lange hält die Wirkung eines Raumdufts an?

Bei einer Aromatherapie sind Wirkung und deren Länge abhängig von der Nutzung und Belüftung des Raumes. Wenn Sie die neutrale Essenz einsetzen und mit dem Raumduft Hundegeruch vertreiben möchten, dann hält die Wirkung so lange an, bis erneut Fremdgerüche in den Raum getragen werden. Setzen Sie als Raumduft ein Duftöl ein, dann bleibt das Aroma zwischen zwei und acht Stunden intensiv bestehen. Die Belüftung des Raumes spielt natürlich eine große Rolle, denn dadurch werden die Duftstoffe aus der Raumluft entfernt. Der Raumduft verfliegt außerdem nicht plötzlich, sondern wird zunehmend schwächer. Somit kann eine geübte Nase den Raumduft eines Duftöls auch nach zwölf Stunden oder noch länger wahrnehmen.

Welcher Raumduft hält am längsten?

Vor allem die Aromatherapie mit Raumduft-Ölen mit besonders intensiven und auffälligen Duftstoffen wirkt eine lange Zeit. Dies liegt daran, dass diese sehr leicht von unseren Nasen wahrgenommen werden. Die leichteren, frischen Noten hingegen verfliegen gefühlt schneller. Raumdüfte, die besonders lange wahrzunehmen sind, sind:

Diese Raumdüfte verfliegen hingegen schneller:

Wie lange wir bei der Aromatherapie den Raumduft eines Duftöls wahrnehmen, hängt auch von uns persönlich ab. Verwenden Sie regelmäßig den gleichen Raumduft, dann gewöhnen sich Ihre Sinnesorgane an diesen Duft. Durch die aufgebaute Toleranz registrieren Sie den Raumduft kaum noch oder denken nach wenigen Stunden, dass die Wirkung verflogen ist. Betritt jemand anderes den Raum, dann nimmt diese Person den Raumduft oftmals noch deutlich wahr. Sie verhindern dies, indem Sie häufig zwischen verschiedenen Raumdüften variieren. Das sorgt gleichzeitig für Abwechslung.

Was ist die richtige Dosierung eines Raumdufts mit Duftöl?

Die Dosierung des Raumdufts mit einer Lampe Berger ist sehr einfach. Füllen Sie die Lampe immer zu etwa zwei Dritteln. Die Menge an Duftöl in der Lampe ist nicht entscheidend für die Intensität des Raumdufts. Viel mehr sind die Brenndauer sowie die Größe des Raumes entscheidend. Ein wirkungsvoller Raumduft in einem Zimmer mit 12 Quadratmetern entsteht bereits nach einem Betrieb von 15 bis 20 Minuten. In größeren Räumen lassen Sie die Lampe einfach länger brennen. Bei einem Zimmer mit einer Fläche von 25 Quadratmetern benötigt die Aromatherapie mit der Lampe etwa 45 Minuten, um einen wirkungsvollen Raumduft zu entfalten.

Falls Sie einen weniger intensiven Raumduft wünschen, mischen Sie einfach einen Duft Ihrer Wahl mit der neutralen Essenz. Dadurch reduzieren Sie die Duftwirkung. Das Mischungsverhältnis zwischen den beiden Essenzen ist hierbei ganz Ihnen überlassen.

Das könnte Sie auch interessieren...

1 Comment

  1. […] Während der Sitzung versucht eine Person mit Geruchsverlust, vier bis sechs Düfte verschiedener ätherischer Öle wie Minze, Zimt oder Zitronengras zu erkennen. Gemäß den Anweisungen ist es wichtig, dass die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner