Mückenabwehr

Mit den ersten Sonnenstrahlen kommen auch die lästigen Stechmücken. Die warmen Sommerabende draußen zu verbringen wäre so angenehm, wenn nicht ständig die nervigen Insekten uns stechen würden. Gerade Babys und Kinder sollten besonders gut vor Stichen geschützt werden. Nicht nur wegen des unangenehm Juckreizes  manche Mücken können auch noch gefährliche Krankheiten übertragen. Abhilfe schaffen sollen Mückenschutzmittel, auch Repellents genannt.

Stechmücken
  • Kinder unter 12 Monaten: Bei Kindern unter zwölf Monaten wird die Anwendung von Repellen­tien nicht empfohlen, da die Gefahr von ZNS-Reaktionen und Krämpfen besteht. Hier sollten ausschließlich mechanische Maßnahmen durchgeführt werden wie das Anbringen eines Moskitonetzes oder das Tragen langärmliger, heller Kleidung.
  • Kinder nach dem ersten Lebensjahr: Die Substanz IR3535 in Abwehrmitteln wird hauptsächlich in den Insektenschutzmitteln für Kinder verwendet. Die Substanz wirkt gegen Stechmücken, Zecken, Käfer und Fliegen, ist für Säugetiere ungiftig und schont die Haut von Kindern. Die Substanz soll jedoch bei Kindern erst nach dem ersten Lebensjahr angewendet werden
  • Kinder ab 2 Jahren: Icaridin (auch Picaridin; 1-(1-Methylpropyl Carbonyl)- 2-(2-hydroxyethyl)piperidine wird meist in Produkten mit zehn Prozent bis 20 Prozent Wirkstoff angeboten und verfügt über ein ähnliches Wirkspektrum und -dauer wie DEET, zählt also zu den „tropentauglichen“ Wirkstoffen. ICARIDIN ist für Kleinkinder ab zwei Jahren geeignet. Voraussetzung hierfür ist eine sparsame Dosierung. Die insektizide Wirkung dieser Substanz ist vergleichbar mit DEET, der Vorteil ist eine geringere Reizung, insbesondere in Bezug auf Augen und Schleimhäute, sowie eine höhere Pflege von Kleidung und synthetischen Materialien. Es bleibt etwas länger auf der Haut als DEET, was auch zu einer längeren abstoßenden Wirkung führt. Konzentrationen von 2-10% reichen für einen kurzfristigen Schutz aus, 20% Konzentration von Icaridin garantieren einen längerfristigen Schutz.
  • Kinder ab 5 Jahren: bei DMP (Dimethylphthalat) -haltigen Mitteln wird die Anwendung erst bei Kindern ab fünf Jahren empfohlen.

Effektiver Insektenschutz: Wissenswertes über die Verwendung von DEET und Alternativen

Die häufigste Substanz in den Insektenschutzmitteln ist DEET. DEET (Diethyltoluamid) ist eine Breitband-Substanz, die Stechmücken, Fliegen, Zecken, Flöhe, Schnäbel und andere fliegende Insekten abwehrt. Für Kinder unter zwei Jahren ist DEET überhaupt nicht empfohlen. Auch für ältere Kinder und schwangere Frauen werden andere Substanzen (Icaridin oder IR3535) bevorzugt. Höhere DEET-Konzentrationen (ab 25%) schützen bis zu 8 Stunden vor Mücken (auch tropisch) und 4 Stunden vor Zecken. DEET ist ein mildes Pestizid und sollte nicht in der Nähe von Wasserquellen verwendet werden, da es für einige Fische (Forellen, Barsche) giftig ist.

Welcher Geruch vertreibt die Stechmücken?

Es gibt viele Gerüche, die Menschen als angenehm empfinden, die Mücke aber überhaupt nicht mögen. Zum Beispiel ist es der Duft von Zitrone, Eukalyptus, Bergamotte, Sandelholz, Zimt, Zeder oder Kampfer. 

Welche natürliche Insekt-Repellentien gibt es?

Natürliche Insektenschutzmittel umfassen hauptsächlich aromatische Öle. Es ist am besten, reine Öle zu bevorzugen, z. B. Neeöl, Citronella (das wirksamste natürliche Abwehrmittel), Nelke, Eukalyptus, Bergamotte, Lavendel oder Teebaum (Teebaumöl). 

Wenn Sie empfindliche Haut haben, können Sie reines 100%-iges Öl beispielsweise mit einem anderen Öl (Olivenöl, Kokosnuss) verdünnen, um das Risiko von Hautreizungen zu verringern. Ätherische Öle sind nicht für Kinder unter drei Jahren geeignet. Derzeit konzentriert sich die Forschung auch auf die abweisenden Wirkungen von Gemeinen Schafgarbe, Basilikum und Lavendel.

6 Tipps sich auf natürliche Weise vor Stechmücken zu schützen:

  1. Vermeiden Sie stehendes Wasser: Stechmücken legen ihre Eier in stehendem Wasser ab, daher ist es wichtig, stehendes Wasser in der Nähe Ihres Zuhauses zu beseitigen oder abzudecken.
  2. Tragen Sie helle Kleidung: Stechmücken werden von dunklen Farben angezogen, daher ist es ratsam, helle Kleidung zu tragen, um sie abzuschrecken.
  3. Verwenden Sie ätherische Öle: Einige ätherische Öle wie Zitronen-Eukalyptus-Öl, Lavendelöl, Zimtöl und Teebaumöl können als natürliche Insektenschutzmittel verwendet werden. Sie können einige Tropfen in einen Diffusor oder in eine Sprühflasche mit Wasser geben und auf Ihre Kleidung oder Haut auftragen.
  4. Verwenden Sie Moskitonetze: Moskitonetze sind eine wirksame Möglichkeit, um sich vor Stechmücken zu schützen, insbesondere wenn Sie schlafen.
  5. Vermeiden Sie den Aufenthalt im Freien während der Dämmerung und Morgendämmerung: Stechmücken sind zu diesen Zeiten besonders aktiv, daher sollten Sie versuchen, im Freien zu bleiben, wenn möglich.
  6. Vermeiden Sie starkes Parfüm: Stechmücken werden von starkem Parfüm und anderen duftenden Produkten angezogen. Es ist ratsam, diese Produkte zu vermeiden, wenn Sie in einer Gegend mit vielen Stechmücken sind.

Das könnte Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner