kuss

Der Einsatz ätherischer Öle bei Mundgeruch

Mundgeruch loswerden? Es ist ärgerlich und meistens kann man nichts dafür. Mundgeruch (Halitosis). Wie kann man am besten den lästigen Mundgeruch loswerden? Geruch kann aus dem Mund, den Zähnen oder als Folge eines zugrunde liegenden Gesundheitsproblems stammen:

1. Aromatische Speisen und Getränke

Der harmloseste Grund für schlechten Atem sind die Speisen und Getränke, die wir zu uns nehmen, wie zum Beispiel Knoblauch, Zwiebeln oder Alkohol. Das Rauchen von Zigaretten oder Zigarren verursacht auch einen schlechten Geruch und trocknet den Mund aus, was den Atemgeruch noch verschlimmern kann.

2. Bakterien

Am häufigsten sind es die Bakterien auf der Zunge oder die Zähne, die den unangenehmen Mundgeruch verursachen. Bakterien zersetzen Speisereste, die in den Zähnen oder im Mund eingeschlossen sind. Die Kombination aus Bakterien und verderbendem Essen im Mund kann einen unangenehmen Geruch erzeugen. Zahnbürste und Zahnseide entfernen zuverlässig eingeschlossene Lebensmittel, bevor sie zerfallen.

3. Entzündungen und Krankheiten

Mundgeruch kann sich auch entwickeln, wenn man eine Nasennebenhöhlen-Entzündung oder chronische Bronchitis hat. In selteneren Fällen können Stoffwechsel- und Verdauungsprobleme (Diabetes oder Nierenerkrankungen) hinter dem unangenehm riechenden Atem stecken. 

Wenn Sie ausschließen können, dass der Mundgeruch krankheitsbedingt ist, gibt es viele Hausmittel, womit man einen frischen Atem erzielen kann, unter anderem auch ätherische Öle

Mundtrockenheit, welche eine Abnahme von Speichelflüssigkeit verursacht, verhindert die natürliche Abspülung von Bakterien aus den Zähnen. Viele ätherische Öle, wie zum Beispiel Zitrone oder Pfefferminze haben im Mund eine zusammenziehende Wirkung. Im Fachjargon nennt sich diese Wirkung auch Astringenz. Ursache dafür ist eine Fällung der in den Mundschleimhäuten gelösten Proteine durch Tannine (Tannin = Gerbstoff), die sich in Blättern und Früchten von Bäumen befinden.

Manche ätherische Öle erfrischen den Atem und wirken auch antibakteriell, wie beispielsweise Rosmarin-, Teebaum-, Lavendel-, Zitronen- oder Pfefferminz-Öl.

  • Ätherisches Zitronen-Öl hat desodorierende Eigenschaften, neutralisiert Mundgeruch und erfrischt den Atem. Es hilft bei der Reinigung und erhöht die Speichelsekretion, wodurch durch Mundtrockenheit verursachte Gerüche bekämpft werden. Zitrone macht auch Ihre Zähne weißer!
  • Ätherisches Rosmarin-Öl hat starke desinfizierende und antibakterielle Eigenschaften, die Keime und Bakterien zerstören und dabei von Mundgeruch befreien. Rosmarin reduziert auch den Appetit und das Verlangen nach Snacks!

Mit ätherischen Ölen den Mundgeruch loswerden

Vorsicht: Die ätherischen Öle bei oraler Anwendung immer verdünenn!

1. Gurgeln mit Meersalz

Mit einer Mischung aus ätherischen Ölen von Pfefferminze, Orange und Zitrone. Je 15 Tropfen in 5 EL Meersalz. Meersalz in etwas Wasser lösen und damit immer mal wieder gurgeln. 

2. Mundspray herstellen

Das Erstellen eines Mundsprays mit ätherischen Ölen ist relativ einfach und erfordert nur wenige Schritte. Hier ist eine grundlegende Anleitung, wie man einen Mundspray mit ätherischen Ölen herstellt:

Schritt 1: Wähle deine ätherischen Öle aus. Wähle ätherische Öle aus, die für den Mundraum geeignet sind, wie Pfefferminze, Teebaumöl, Zimt oder Nelkenöl. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass die von dir ausgewählten ätherischen Öle für die orale Anwendung sicher sind.

Schritt 2: Nimm eine leere Sprühflasche und fülle sie zu 2/3 mit destilliertem Wasser. Gib dann etwa 10 bis 15 Tropfen der ausgewählten ätherischen Öle hinzu. Du kannst auch 1-2 Tropfen eines Trägeröls wie Jojobaöl hinzufügen, um die Haut zu schützen und die Wirkung der ätherischen Öle zu verstärken.

Schritt 3: Verschließe die Sprühflasche und schüttle sie gut, um die ätherischen Öle und das Wasser zu vermischen. Verwende das Mundspray nach Bedarf, indem du es direkt in deinen Mund sprühst.

Es ist wichtig, zu beachten, dass ätherische Öle sehr stark sind und in hohen Dosen schädlich sein können. Verwende daher immer nur wenige Tropfen und achte darauf, dass die ausgewählten ätherischen Öle für den Mundraum geeignet sind. Es ist auch eine gute Idee, das Mundspray vor der Verwendung gut zu schütteln, um sicherzustellen, dass die ätherischen Öle gut gemischt sind.

3. Gurgeln mit alkoholischer Lösung

Ein gutes Mittel zur Mundpflege ist auch Lavendelöl. Mit seiner heilender Wirkung. Man kann einen Tropfen Lavendelöl mit einem Teelöfel klarem Alkohol (z.B. Wodka) und warmem Wasser vermischen und damit gurgeln. 

Es ist immer sinnvoll, sich vorab ärztlichen Rat einzuholen und Unverträglichkeiten abzuklären. Bei Babys und Kleinkindern sollten keine ätherische Öle zur Anwendung kommen.

Tags: mundgeruchätherischeölehalitosismundtrockenheit

Das könnte Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner