alone bed bedroom blur

Wollen Sie den Geruch entfernen? Viele kennen das. Manchmal riechen morgens die Schlafzimmer aufgrund von verschiedenen Gründen wie Körpergeruch durch nächtliches Schwitzen, mangelnder Luftzirkulation oder seltenem Wechseln der Bettwäsche schlecht. Dies hinterlässt einen fauligen Geruch, der in der stehenden Luft zurückbleibt. Wie kann man am schnellsten den schlechten Geruch im Schlafzimmer entfernen?

Was sind die Hauptgründe des Geruchs im Schlafzimmer und was kann man dagegen tun?

1. Schimmel

Einer der Hauptgründe, warum das Schlafzimmer morgens  schlecht riechen kann, ist Schimmel, der hinter Ihren Wänden wächst, sein. Dies kann durch undichte Rohre oder von draussen durchdringenden Nässe verursacht werden.

Was tun? Weil der Schimmel im Wohnraum gesundheitsschädlich ist, muss man so schnell wie möglich die Ursache finden, den Schimmel mit einem Schimmelentferner beseitigen und die Wand komplett trocknen lassen. Wenn der Schimmelbefall zu stark ist, lieber einen Experten holen. 

2. Luftzirkulation und Heizen

Wenn sich Ihr Schlafzimmer in einem kleineren Raum befindet, der lediglich groß genug für ein Doppel-Bett, eine Kommode und einen Nachttisch ist, zirkuliert das CO2 durch den Raum, während Sie schlafen. Eine Kombination aus dem Schließen der Schlafzimmertür und dem Schließen der Fenster führt dazu, dass das CO2 (das aus Ihrem Atem stammt) länger im Raum verbleibt. Wen der Morgengeruch sehr stört, der kann das Fenster im Sommer über Nacht gekippt lassen. Auf jedem Fall empfiehlt es sich, morgens direkt nach dem Aufwachen ordentlich durchzulüften. Optimal ist auch 3 bis 5 mal am Tag für einige Minuten stoßlüften, danach die Fenster wieder schließen.

3. Mundgeruch

Der Mundgeruch hat viele mögliche Ursachen. Sie beinhalten am häufigsten: 

  • Essen: Der Abbau von Nahrungspartikeln in und um Ihre Zähne kann Bakterien vermehren und einen üblen Geruch verursachen. Auch der Verzehr bestimmter Lebensmittel wie Zwiebeln oder Knoblauch kann zu Mundgeruch führen.
  • Rauchen: Rauchen selbst verursacht einen eigenen unangenehmen Mundgeruch und häufiger eine Zahnfleischerkrankung, eine weitere Quelle für Mundgeruch. 
  • Schlechte Zahnhygiene: Wenn Sie nicht täglich die Zähne putzen und Zahnseide verwenden, verbleiben Speisereste im Mund und verursachen Mundgeruch. Auf den Zähnen bildet sich ein farbloser, klebriger Bakterienfilm (Plaque). Wenn sie nicht weggebürstet wird, kann Plaque Ihr Zahnfleisch reizen und schließlich mit Plaque gefüllte Taschen zwischen Zähnen und Zahnfleisch bilden (Parodontitis). Die Zunge kann auch Bakterien einfangen, die Gerüche produzieren. 
  • Trockener Mund: Speichel hilft, Ihren Mund zu reinigen und Partikel zu entfernen, die schlechte Gerüche verursachen. Mundtrockenheit tritt auf natürliche Weise während des Schlafens auf, was zu „Morgenatem“ führt und sich verschlimmert, wenn Sie mit offenem Mund schlafen. Chronische Mundtrockenheit kann durch ein Problem mit Ihren Speicheldrüsen und einige Krankheiten verursacht werden. 

Gegen den imorgugen nicht-krankheitsbedingten Mundgeruch beim Aufwachen kann man nicht viel tun, aber mit gründlicher Mundhygiene vor dem Zubettgehen kann man ein wenig gegensteuern.

4. Körpergeruch

Wenn wir schlafen, repariert sich unsere geschädigte Haut auf natürliche Weise. Was von diesem Prozess übrig bleibt, sind oft abgestorbene Hautzellen, natürliche Öle, die der Körper absondert, und ein leichter Schweiß den der Körper abgibt, um die Körpertemperatur zu regulieren. Körpergeruch ist also das Nebenprodukt von Schweiß über einen langen Zeitraum. Durch ständiges Schwitzen und Ansammeln von Bakterien entsteht im Schlafzimmer ein muffiger Geruch. Dagegen kann der Austausch der Bettwäsche und die tägliche Dusche helfen.

5. Bettwäsche und Matratzen

Eine weitere bekannte Quelle für muffigen Geruch ist die Matratze. Empfehlenswert ist daher ein Matratzenschoner, der häufiger gewaschen werden kann und der Austausch von Matratzen nach ungefähr 5 Jahren.

6. Schmutzige Kleidung im Raum

Der nächste und wahrscheinlich auffälligste Geruch kann von der schmutzigen oder verschwitzten Kleidung, die im Zimmer aufbewahrt wird, kommen. Da hilft nur die schmutzige Kleidung wegzuräumen. 

7. Schlaftextilien 

Zum Schlafen soll man am besten die Kleidung aus reiner Baumwolle oder Leinen tragen, Polyester ist nicht empfehlenswert. Auch die Qualität der Bettwäsche-Textilien ist wichtig – man soll sie auf 60 °C in der Maschine waschen können.

8. Haustiere

Geruch entfernen

Auch Haustiere können ein Grund für einen muffigen Geruch im Schlafzimmer sein. Wenn eine Katze, ein Hund oder auch kleinere Tiere in Ihrem Schlafzimmer auf die Toilette gegangen sind, müssen Sie sie so schnell wie möglich finden und reinigen. Urin, der übrig geblieben ist, entwickelt einen muffigen Geruch, der schwer zu beseitigen ist. Man soll  Haustiere nicht auf dem Bett schlafen lassen, weil sich  Hund oder  Katze im Schmutz oder sogar im Kot herumgewälzt haben kann.

Also was tun man bei einem muffigen Geruch im Schlafzimmer außer Körperhygiene?

  • saubere Luft strömen lassen
  • die Bettwäsche und den Kissenbezug waschen oder die Matratze säubern
  • den Teppich oder Vorleger auf verbleibende Gerüche überprüfen
  • Überreste von Speisen oder Getränke unter oder neben dem Bett entfernen
  • Die Haustiere außerhalb des Schlafzimmers schlafen lassen
  • Die Luft mithilfe der katalytischen Lampe desinfizieren und beduften

Das könnte Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner